fbpx

Feng Shui Prinzipien

5 Grundlagen für das Wohnen mit Feng Shui

Wenn du dich mit Feng Shui beschäftigst, kommst du automatisch mit den Feng Shui Prinzipien in Kontakt. Chi, Yin & Yang, Feng Shui Elemente, das Bagua und das Lehnstuhlprinzip sind die Basis. Diese 5 Prinzipien helfen dir dabei, deine Wohnung nach Feng Shui einzurichten und sie machen dein Leben leichter.

Wo Feng Shui herkommt

Feng Shui hat seinen Ursprung in der genauen Beobachtung der Natur. Das war die Voraussetzung dafür, das Überleben der Menschen in und mit dieser Natur zu sichern. Das Leben sollte leichter werden. Deshalb war es wichtig, die Gesetze der Natur zu kennen und sich danach zu richten.

Mündlich und schriftlich wurden diese Naturbeobachtungen weitergegeben. Es entstand ein reicher Erfahrungsschatz und umfangreiches Wissen. Es entwickelte sich die Erfahrungswissenschaft Feng Shui mit verschiedenen Traditionen und Überlieferungen.

So entstanden im Laufe von vielen Jahrhunderten u. a. die “Formenschule” und die "Kompass Schule". In der Feng Shui Welt sind beide als Grundlage bekannt. Es ist ein Qualitätsmerkmal, wenn in einer Feng Shui Beratung die Essenz von diesen verschiedenen Traditionen angewandt wird.

Was Feng Shui bringt

Zeitsprung in das Hier und Jetzt:

Die meisten von uns leben nicht direkt in der Natur. Häuser und Wohnungen mit ihren Räumen umgeben uns wie eine dritte Haut.
An uns liegt es, ob wir uns in dieser Haut wohlfühlen oder nicht. Eine Hilfe sind dabei die Feng Shui Prinzipien.

Denn diese direkte Umgebung, in der wir leben und arbeiten, hat direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Weiterentwicklung. Je optimaler die Umgebung ist, desto besser geht es uns, desto mehr Energie gibt es für alle täglichen Aktionen und Aufgaben.

Um die eigene Umgebung, also Wohn- oder Arbeitsräume, zu optimieren, sind die Feng Shui Erkenntnisse von damals eine große Hilfe. Die Feng Shui Grundlagen helfen bei der Gestaltung und Einrichtung von Wohn- und Arbeitsräumen.

Feng Shui hat dabei immer ein ganz konkretes Ziel:
Aus einem ganz normalen Zimmer - egal, ob ein Wohnraum oder ein Arbeitsraum - soll ein Zimmer werden, das uns unterstützt und weiterbringt. Also ein Zimmer, das uns Energie liefert für alles, was wir uns vorgenommen haben.

 

Feng Shui PrinzipienFeng Shui Prinzipien für das Wohnen mit Feng Shui

Damit dieses Ziel erreicht wird, braucht es einige Feng Shui Prinzipien. Diese haben sich im Laufe der Zeit herauskristallisiert, funktionieren gut und sind besonders tragfähig. Diese Feng Shui Basics sind die Grundlage für alle Veränderungen und Gestaltungen, die du in deinen Räumen durchführst.

Mit diesen Prinzipien hast du Feng Shui Werkzeuge, die dir dabei helfen, dein tägliches Leben mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts leichter zu machen.

 

Feng Shui Prinzip 1 - die Lebensenergie Chi als schöpferische Kraft

Chi bezeichnet im Feng Shui die ursprüngliche, allgegenwärtige Lebensenergie. Jeder Mensch braucht sie für sein tägliches Leben und alle schöpferischen Prozesse.

Die Lebensenergie ist immer in Bewegung, sie strömt, sie ist im Fluss. Sie ist spürbar außerhalb und innerhalb aller Wohn- und Arbeitsräume.

Und jetzt konkret:

  • Hol das Chi in deine Räume. Betone den Eingang und halte den Weg frei.
  • Sorge dafür, dass das Chi in deinen Räumen bleibt. Es soll nicht links zur Tür rein und rechts gleich wieder zum Fenster raus.
  • Lass das Chi ungehindert durch deine Räume strömen. Vermeide gerade Schneisen und zu viele Ecken und Kanten.
  • Betone Klarheit in deinen Räumen. Gute Beleuchtung, Ordnung und Struktur fördern das Chi.

Feng Shui Prinzip 2 - Yin und Yang für Balance im Leben

Das Symbol Yin und Yang ist ein Kreis mit einem hellen und einem dunklen Feld. Im hellen Feld ist auch ein kleiner dunkler Punkt zu sehen, und im dunklen Feld entsprechend ein heller Punkt.

Im Feng Shui bezeichnet Yin und Yang die ausgeglichene Lebensenergie. Es geht um die zwei Seiten einer Medaille und wie harmonisch das individuelle oder gemeinschaftliche Leben sein kann.

Und jetzt konkret:

  • Sorge für genügend aktive (Yang) und ruhige (Yin) Bereiche in deiner Wohnung oder an deinem Arbeitsplatz.
  • Bringe Helligkeit (Yang) für den allgemeinen Überblick, aber sorge auch für dezente Beleuchtung in einzelnen Bereichen (Yin).
  • Je hektischer dein Arbeitsleben ist (Yang), desto mehr sollte deine Wohnung eine Oase der Ruhe (Yin) sein.

Feng Shui Prinzip 3 - die Feng Shui Elemente in Formen, Farben und Materialien

Die Wandlungsphasen der Lebensenergie Chi werden in fünf Elementen beschrieben:
Wasser - Holz - Feuer - Erde - Metall

Jedes Element steht mit einer bestimmten Entwicklungsphase im Jahreslauf der Natur, im Leben eines Menschen oder im Ablauf eines Projektes in Verbindung. Hier findest du Beispiele für Analogien im Überblick:

Feng Shui Element Wasser

  • Form - wellenförmig, unstrukturiert
  • Farbe - Blau in allen Schattierungen
  • Material - Glas
  • fördert bei der Frage - Wohin will ich mich oder mein Unternehmen entwicklen?

Feng Shui Element Holz

  • Form - aufrecht, zylindrisch, stehende Rechtecke
  • Farbe - Grün allen Schattierungen
  • Material - Holz, Kork, Bambus
  • fördert bei der Frage - Was brauche ich für die Entwicklung? Wie bleibe ich mutig? Wie starte ich und halte durch?

Feng Shui Element Feuer

  • Form - spitz, dreieckig, nach oben
  • Farbe - Rot in allen Schattierungen
  • Material - Kunstleder, Kunststoffe
  • fördert bei der Frage - Werde ich wahrgenommen? Bin ich erfolgreich? Kann ich andere für mich und meine Unternehmung gewinnen?

Feng Shui Element Erde

  • Form - flach, liegende Rechtecke
  • Farbe - Gelb, Beige, Braun in allen Schattierungen
  • Material - Terrakotta, Porzellan, Keramik
  • fördert bei der Frage - Hab ich die richtigen Partner für mein Ziel an meiner Seite? Können Missverständnisse geklärt werden?

Feng Shui Element Metall

  • Form - Kreis, Kugel, Halbkreis
  • Farbe - Weiß,Schwarz, Silber, Gold, Bronce in allen Schattierungen
  • Material - Gold, Silber, Kupfer, Eisen
  • fördert bei der Frage - Konzentriere ich mich auf das Wesentliche? Woher bekomme ich Hilfe? Wo kann ich Unterstützung geben?

Die Elemente erkennt man in den Formen, Farben und Materialien von Gebäuden, Einrichtungsgegenständen und Accessoires.

Und jetzt konkret:

  • Willst du Harmonie, dann bring jedes Element in jeden Raum.
  • Willst du dich weiterentwickeln, dann betone das dazugehörige Element
  • Fühlst du dich ausgebremst, dann reduziere das dazugehörige Element

Feng Shui Prinzip 4 - die Himmelsrichtungen

Über die vier Haupt- und vier Zwischenhimmelsrichtungen erkennt man, mit welcher Grundenergie das Gebäude oder die Räume im Gebäude versorgt werden. 

  • Zimmer nach Norden sind von Natur aus nicht so energiereich, sie sind ruhiger, kühler und entspannter.
  • Zimmer nach Süden sind von Natur aus voller Power, sie sind energiereich, wärmer und dynamisch
  • Zimmer nach Osten sind von Natur aus mit Start und Neubeginn verbunden.
  • Zimmer nach Westen sind von Natur aus mit Freude an getaner Arbeit und Feierabend verbunden.

Im Feng Shui steht jede Himmelsrichtung mit bestimmten Lebensthemen in Verbindung. Soll ein Lebensthema verbessert werden, kann der Raum über die Gestaltung mit Formen, Farben und Materialien optimiert werden. Hilfe dabei gibt eine spezielle Kompassscheibe, das Bagua. So kann jedes Lebensthema gezielt gefördert werden.

Und jetzt konkret:

  • Beachte, ob die Funktion des Raumes mit der Himmelsrichtung zusammenpasst.
  • Kläre, ob der Raum von Natur aus mit der richtigen Energie für dein Lebensthema versorgt wird.
  • Setze bei Gestaltung, Mobiliar und Accessoires die richtigen Formen, Farben und Materialien ein.

Feng Shui Prinzip 5 - das Lehnstuhlprinzip für den besten Platz

Die optimale Lage in Stadt oder Landschaft versorgt das Gebäude mit optimaler Energie. Das gleiche gilt für den besten Platz für dich in deinem Haus, deiner Wohnung oder an deinem Arbeitsplatz.

Im Feng Shui spricht man vom Lehnstuhlprinzip. Hast du Überblick, Geborgenheit und Sicherheit an deinem Platz, wird dein Stresspegel von alleine reduziert und deine Entspannung gefördert.

Und jetzt konkret:

  • Sorge an deinem Sitzplatz für genug Überblick über alles, was vor dir liegt und auf dich zukommt.
  • Lasse dir selbst genug Aktionsradius links und rechts mit genügend Abstand zum Nachbarplatz.
  • Achte auf ausreichenden Rückenschutz. Wähle z. B. einen Stuhl mit ausreichend hoher Lehne.

Und jetzt - einfach ausprobieren!

Feng Shui ist ein ziemlich komplexes Gebilde. Jedes Prinzip hat einen umfangreichen theoretischen Hintergrund und sehr viele praktische Regeln zur Anwendung. Deshalb mache ich dir an dieser Stelle Mut:

  • Fang an, leg los und probiere Verschiedenes aus. Stelle Möbel um, streiche Wände, ändere Accessoires, hänge neue Bilder auf.
  • Nimm etwas in deinen Räumen weg oder gib etwas hinzu.
  • Beantworte dann die Fragen:
    Was hat sich verändert?
    Was ist besser oder ist etwas schlechter geworden?
  • Wenn es besser ist, darf es bleiben!
  • Wenn du an einer Stelle nicht weiter weißt - frag mich einfach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gutes Feng Shui wirst du in deinen Räumen spüren. Es fühlt sich einfach gut an!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.